40 Jahre Akademien-programm

Zahlen, Fakten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr finden Sie hier

Unsere Arbeitsstelle ist in einem Dienstgebäude der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Haus Robert-Koch-Str. 29) untergebracht und kann die Infrastruktur der Universität Münster nutzen.

In der Forschungsstelle werden die Ortsnamenbücher unseres Untersuchungsgebiets erarbeitet. Die Belege für die Ortsnamen werden Kreis für Kreis gesammelt, bearbeitet und das jeweilige Ortsnamenbuch unmittelbar darauf publiziert. Aus diesem Grund verfügen wir derzeit nicht über umfassende Belegkorpora der Ortsnamen noch nicht bearbeiteter Kreise des Gesamtbearbeitungsgebietes. Mit Fortschreiten des Projektes werden die Belegkorpora jedoch sukzessive umfangreicher und vollständiger.

Auf diese Aufgabe ist die Ausstattung zugeschnitten:

  • Unsere Handbibliothek enthält wichtige Hilfsmittel und ständig benötigte Literatur für den Gebrauch innerhalb der Forschungsstelle. Ihr Aufbau wurde durch Leihgaben verschiedener Institutionen sowie durch die Übernahme von Beständen aus den abgeschlossenen Akademieprojekten "Althochdeutsches Wörterbuch" und "Hydronymia Germaniae" gefördert.
  • Die Kartei des Projekts Hydronymia Germaniae befindet sich seit Ende 2008 in der Forschungsstelle.
  • Wir verfügen über die Sammlung älterer topographischer Karten (Messtischblätter) des Hydronymia-Germaniae-Projekts. Sie umfasst das deutsche Sprachgebiet, Teile Dänemarks, Frankreichs, Preußens, des Baltikums, Tschechiens und der Sowjetunion. Der Bestand ist bei uns katalogisiert worden.
  • Wir verfügen über kleinere Bestände historischer Karten in Reproduktionen.
  • Die Karteien des ehemaligen Förstemann-Projekts, soweit sie 2006 noch in Freiburg vorhanden waren, wurden von einem Spezialunternehmen gereinigt und durch die Aufbewahrung in unserer Forschungsstelle vor weiterem Verfall bewahrt. Das Material befindet sich zurzeit in einem eingeschränkt benutzungsfähigen Zustand.

Eine Ausleihe unserer Materialien ist grundsätzlich nicht möglich. Die Bestände können jedoch in der Arbeitsstelle eingesehen werden. Bitte nehmen Sie bei Bedarf Kontakt mit uns auf.

Die Forschungsstelle ist Patron der Historischen Kommission für Niedersachsen und Bremen sowie Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Namenforschung.

Zum Seitenanfang