ZEIT

Vortragsreihe im Science Center phaeno, Wolfsburg
Februar - April 2018
18:30 Uhr
Vortragsreihe
Mehr...

Einrichtung: Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Ansprechpartner: Herr Dr. Thomas Bode

Besetzungsdatum: 01.08.2018

Veröffentlichungsdatum: 24.05.2018

Die Stelle ist befristet auf zwei Jahre.


Die Geschäftsstelle der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen sucht zum 01.08.2018 eine

studentische Hilfskraft

mit einer regelmäßigen Arbeitszeit von monatlich 20 Stunden.


Der Tätigkeitsbereich umfasst hauptsächlich das Erfassen und Eingeben von Metadaten für das akademieeigene Repositorium res doctae. Benötigt werden dabei vor allem eine grundsätzliche Bereitschaft, sich in fremde Aufgabengebiete einzuarbeiten sowie Grundkenntnisse in der Benutzung von Office Programmen (Excel bzw. Open Office).

Erfahrene InformatikstudentInnen werden sich eher unter­fordert fühlen. Aus diesem Grund wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungen von fachfremden StudentInnen ausdrücklich erwünscht sind.

Wichtig ist, dass BewerberInnen eine sorgfältige Arbeitsweise und ein hohes Maß an Verlässlichkeit mitbringen. Die Bereitschaft, mit flexibler Arbeitszeit eigenständig zu arbeiten, wird vorausgesetzt.

Die Akademie strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich zudem als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie.

Eine Bewerbung wird bis zum 23.06.2018 erbeten an: Dr. Thomas Bode, Theaterstraße 7, 37077 Göttingen, gerne per Email an tbode1@gwdg.de.

Reise- und Bewerbungskosten können nicht erstattet oder übernommen werden.

Einrichtung: Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Ansprechpartner: Herr Dr. Thomas Bode

Besetzungsdatum: 01.08.2018

Veröffentlichungsdatum: 24.05.2018

Die Stelle ist befristet auf zwei Jahre.


Die Geschäftsstelle der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen sucht zum 01.08.2018 eine

studentische Hilfskraft

mit einer regelmäßigen Arbeitszeit von monatlich 40 Stunden.


Der Tätigkeitsbereich umfasst hauptsächlich allgemeine Aufgaben der IT-Betreuung für sämtliche der Akademie zugehörige Projekte. Benötigt wird dabei vor allem eine grundsätzliche Affinität zur Arbeit an Computern sowie die Bereitschaft, sich in fremde Aufgabengebiete einzuarbeiten.

Erfahrene InformatikstudentInnen werden sich von dem alltäglichen Arbeitsspektrum eher unter­fordert fühlen. Aus diesem Grund wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungen von fachfremden StudentInnen ausdrücklich erwünscht sind.

Wichtig ist, dass BewerberInnen eine sorgfältige Arbeitsweise und ein hohes Maß an Verlässlichkeit mitbringen. Die Bereitschaft, mit flexibler Arbeitszeit eigenständig zu arbeiten, wird vorausgesetzt.

Erfahrung in der Betreuung von Computernetzwerken sowie eine rudimentäre Vertrautheit mit dem Innenleben eines Rechners wären vorteilhaft, sind aber kein zwingendes Einstellungskriterium.

Die Akademie strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich zudem als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie.

Eine Bewerbung wird bis zum 23.06.2018 erbeten an: Dr. Thomas Bode, Theaterstraße 7, 37077 Göttingen, gerne per Email an tbode1@gwdg.de.

Reise- und Bewerbungskosten können nicht erstattet oder übernommen werden.

 

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen stellt zum 1. Juli 2018

1 wissenschaftliche(n) Mitarbeiter/in (TV-L E 13/50 %)

im Vorhaben "Frühneuhochdeutsches Wörterbuch" ein. Die Stelle als lexikographische Redakteurin bzw. als Redakteur ist befristet. Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen ist dem Gleichbehandlungsgrundsatz verpflichtet und fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Aufgabe des Stelleninhabers bzw. der Stelleninhaberin besteht in der Weiterführung des Frühneuhochdeutschen Wörterbuches, das heißt in der Lemmatisierung und Bearbeitung der Alphabetstrecke s- sz. Voraussetzung für Bewerbungen sind sehr gute text- und kulturhistorische, lexikalisch-semantische, syntaktische Kenntnisse, ein abgeschlossenes Universitätsstudium im Fach Germanistik (mit dem Schwerpunkt ‚historische Sprachwissenschaft', ‚Mediävistik‘), die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Projektleitung und der lexikografischen Arbeitsgruppe.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis spätestens 1. Juni 2018 digital einzureichen an die:

Forschungsstelle Frühneuhochdeutsches Wörterbuch

Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Geiststr. 10

37073 Göttingen

E-Mail: angelika.haller-wolf@mail.uni-goettingen.de

 

 

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

sucht für die Forschungsstelle des Vorhabens „Die Deutschen Inschriften“, angesiedelt am Historischen Institut der Universität Greifswald, zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiterin/Mitarbeiter

für die Edition von lateinischen, nieder- und hochdeutschen Inschriften des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit.

Zeitraum: zunächst zwei Jahre, Verlängerung möglich

Vergütung: E 13 TV-L

Stellenumfang: Teilzeit (50%)

Ihre Qualifikationen: Mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium in einem der nachfolgend genannten Fächer

– Geschichte (Mittelalter, Frühe Neuzeit, Historische Grundwissenschaften)

– Philologie (Klassisches, Mittel- oder Neulatein, Altgermanistik)

– Kunstgeschichte

Ein Qualifikationsprojekt (mit einem Thema, das auch Inschriften berücksichtigt) wird erwartet.

Führerschein Klasse B

Wünschenswerte Zusatzqualifikationen, falls nicht durch das Studium abgedeckt:

– Epigrafik und/oder Paläografie

– Erfahrung im Umgang mit musealen Objekten und Kirchenausstattung

– Kirchengeschichte mit Schwerpunkt Mittelalter oder Frühe Neuzeit

– gute Lateinkenntnisse

– Kenntnisse in digitaler Fotografie und Bildbearbeitung, Datenbankverwendung und Digital Humanities

Vorausgesetzt werden Teamfähigkeit, Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit und hohe wissenschaftliche Präzision. Arbeitsort ist Greifswald.

Tätigkeit: Die Edition der historischen Inschriften bis 1650 in Mecklenburg-Vorpommern umfasst die Dokumentation der Inschriften in Wort und Fotografie auf der Basis von ein- oder zweitägigen Aufnahmefahrten (ggf. auch im Freien und bei ungünstiger Witterung), Archivarbeiten, Textedition mit Übersetzung lateinischer und alter deutscher Texte sowie Kommentierung hinsichtlich des historischen Kontexts sowie die Drucklegung. Erwartet wird ferner die Beteiligung an allgemeinen Aufgaben der Forschungsstelle und der projektbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit. Weitere Informationen zum Vorhaben unter www.inschriften.net.

Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen ist dem Gleichbehandlungsgrundsatz verpflichtet und fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung besonders berücksichtigt.

Bewerbungen sind per E-Mail (Anhang in nur einer Datei) mit den üblichen Unterlagen bis zum 28.2.2018 zu richten an:

Dr. Christine Magin
Arbeitsstelle Inschriften
Historisches Institut der
Universität Greifswald
Domstr. 9a
17487 Greifswald

cmagin@uni-greifswald.de

Bewerbungskosten werden nicht erstattet. Sämtliche Unterlagen werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an Frau Magin; Informationen zur Forschungsstelle auch unter http://adw-goe.de/forschung/forschungsprojekte-akademienprogramm/deutsche-inschriften/arbeitsstelle-greifswald/.

 

Zum Seitenanfang