40 Jahre Akademien-programm

Zahlen, Fakten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr finden Sie hier

Die Kartei Literatur zur Wortforschung ist eine Online-Datenbank, die es Benutzern ermöglicht, Forschungsliteratur zu Einzelwörtern ausfindig zu machen. Ihre Daten basieren auf einem Zettelkatalog, der wissenschaftliche Literatur zu Stichwörtern von A-Z enthält und im Projekt Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm (Neubearbeitung) als ursprünglich internes Hilfsmittel entstanden ist. In den vergangenen Jahren wurden die Informationen aus dieser Kartei durch studentische Hilfskräfte zunächst in eine Access-Datenbank überführt und schließlich in Zusammenarbeit mit der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek (SUB) Göttingen online gestellt.

Die Datenbank enthält etwa 14.000 Einträge und liefert umfassende Angaben zur Forschungsliteratur für den Bereich Einzelwortforschung. Diese Informationen sind über bibliotheksinterne Identifikationsnummern direkt mit den entsprechenden Beständen des Bibliotheksverbundes (GVK) verknüpft worden, sodass die aufgefundene Forschungsliteratur im Anschluss an die Recherche online bestellt werden kann. Für den Nutzer ist dies ein komfortabler Weg direkt von der bibliografischen Information hin zum Buch in einer nahe gelegenen Bibliothek.

Von 2011 bis 2016 wurde die Kartei Literatur zur Wortforschung kontinuierlich auf einen aktuellen Stand gebracht. Dazu exzerpierten studentische Hilfskräfte der Arbeitsstelle entsprechende Informationen aus der Forschungsliteratur von 1990 bis heute, d.h. aus dem Zeitraum, den der Zettelkatalog nicht mehr erfasst. Die ersten Daten aus dieser Arbeit stehen dem Nutzer in der Online-Datenbank zur Verfügung.

Die Realisation des Onlineauftritts wäre ohne die Fachkompetenz der SUB sowohl kapazitär als auch technisch von der Arbeitsstelle nicht zu leisten gewesen. Daher freuen wir uns sehr über die fruchtbare Zusammenarbeit mit der SUB und möchten uns vor allem bei Antje Niemann, Ursula Stolarsky und Ruth Welzel für die kompetente Beratung sowie bei Michael Rzehak und Birgit Wiegandt für die technische Umsetzung und Gestaltung bedanken.



Zum Seitenanfang