[Translate to English:]

Zitat aus Pseudo-Apuleius, Asclepius

[A] „Non enim omnium hominum, o Trismegiste, uniformis est sensus?“

[HT] „Non omnes, o Asclepi, intellegentiam veram adepti sunt, sed imaginem temerario impetu nulla vera inspecta ratione sequentes decipiuntur, quae in mentibus malitiam parit et transformat optimum animal in naturam ferae moresque beluarum. De sensu autem et de omnibus similibus, quando et de spiritu, tunc totam vobis praestabo rationem. Solum enim animal homo duplex est; et eius una pars simplex, quae, ut Graeci aiunt, οὐσιώδης, quam vocamus divinae similitudinis formam; est autem quadruplex quod ὑλικὸν Graeci, nos mundanum dicimus, e quo factum est corpus, quo circumtegitur illud quod in homine divinum esse iam diximus, in quo mentis divinitas tecta sola cum cognatis suis, id est mentis purae sensibus, secum ipsa conquiescat tamquam muro corporis saepta.“

 

[Asclepius:] „Haben also nicht alle Menschen einen Geist von gleicher Art, Trismegistus?“

[Trismegistos:] „Nicht alle, Asclepius, haben die wahre Erkenntnis erlangt, sondern in waghalsigem Andrang folgen sie, ohne irgendetwas Wahres zu erblicken, einem Zerrbild und lassen sich so täuschen, und dieses Zerrbild bringt in ihnen die Bosheit hervor und verwandelt das beste Lebewesen, so dass es die Natur eines wilden Tieres und die Sitten der Raubtiere annimmt. Über den Geist aber und alles, was ihm ähnlich ist, will ich euch die ganze Lehre darlegen, wenn ich auch über den spiritus lehren werde. Der Mensch nämlich ist das einzige Lebewesen aus zwei Teilen; und sein einer Teil ist einfach, der, den die Griechen οὐσιώδης (wesensartig/substanziell) nennen. Diesen Teil nennen wir die Form, in der er Gott ähnlich ist. Vierfältig ist dagegen das, was die Griechen ὑλικὸν (materiell), wir irdisch nennen; daraus ist der Körper gemacht, durch den das umhüllt wird, was, wie wir schon gesagt haben, im Menschen göttlich ist. In ihm ist die Göttlichkeit des Geistes verhüllt und ruht dort in sich selbst allein mit dem, was ihr verwandt ist, d.h. dem Denken des reinen Geistes, gleichsam umzäunt von der Mauer des Körpers.“

 

Pseudo-Apuleius, Asclepius 7. Die göttliche Weisheit des Hermes Trismegistos, SAPERE XXXVIII, S. 38f.