40 Jahre Akademien-programm

Zahlen, Fakten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr finden Sie hier

Projektpartner Deutsche Inschriften und Germania Sacra

Der Antrag für WIAG wurde von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus den Forschungsprojekten Deutsche Inschriften (Göttingen/Greifswald) und Germania Sacra gestellt.
Das interdisziplinäre Forschungsprojekt Deutsche Inschriften sammelt und erschließt Inschriften aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit, die sich auf Objekten wie Grabdenkmälern, kirchlichen Ausstattungsstücken und Hausfassaden finden lassen.
Die Germania Sacra hat zur Aufgabe, die Quellen der Kirche des Alten Reiches zu erschließen, das überlieferte Material aufzubereiten und in Handbuchformat zu publizieren. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich vom 3./4. Jahrhundert bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts.
Sowohl die Deutschen Inschriften als auch die Germania Sacra haben bereits digitale Ressourcen und Tools entwickelt, die für die Entwicklung von WIAG übernommen werden.

Antragstellende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Antragstellung: Prof. Hedwig Röckelein (Vorsitzende der Leitungskommission der Germania Sacra)

Projektkoordination: Bärbel Kröger M.A. (Germania Sacra)

Beteiligte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Jürgen Herold M.A. (Deutsche Inschriften, Greifswald), Dr. Christian Popp (Germania Sacra), Dr. Christine Wulf (Deutsche Inschriften, Göttingen)

NachwuchswissenschaftlerinnenMona Dorn M.A. (Deutsche Inschriften, Greifswald), Dr. Katharina Kagerer (Deutsche Inschriften, Göttingen)


    Kontaktadresse WIAG

    Akademie der Wissenschaften
    zu Göttingen
    Forschungsprojekt WIAG
    z.H. Bärbel Kröger
    Geiststraße 10
    D-37073 Göttingen

    Tel. +49 (0)551/39-21558
    bkroege@gwdg.de


    Zum Seitenanfang