40 Jahre Akademien-programm

Zahlen, Fakten und Veranstaltungen im Jubiläumsjahr finden Sie hier

Arbeitsbericht 2017

Goethe-Wörterbuch (Arbeitsstelle Hamburg)


Interakademische Kommission:

Vorsitzender: Osterkamp (Berlin)
Aurnhammer (Freiburg), Bär (seit Februar), Bierwisch (Berlin), Gardt (bis Februar), Henkel, Raible (Freiburg)


Kontaktadresse:

Überseering 35, Postfach 15, 22297 Hamburg, Tel.: 040-42838-2756, christiane.schlaps@uni-hamburg.de (Dr. Christiane Schlaps), adw-goe.de/forschung/forschungsprojekte-akademienprogramm/goethe-woerterbuch/

Das seit 1966 erscheinende Goethe-Wörterbuch dokumentiert als größtes semasiologisches Autorenwörterbuch der Germanistik den Wortschatz Johann Wolfgang Goethes in über 90.000 Stichwörtern und gestützt auf circa 3,3 Mio. Belegexzerpte. In alphabetisch angeordneten Wortartikeln wird der spezifische Individualstil Goethes, wie er sich in der Überlieferung eines extrem weitgefächerten Textsorten- und Bereichsspektrum zeigt, in Wortbedeutung und -gebrauch mittels genauer hierarchischer Gliederungsstruktur sowie reichhaltiger Zitat- und Stellenbelegdarbietung herausgearbeitet.

Arbeitsbericht:

Im Berichtszeitraum erschienen die Lieferungen VI.10 (Passeport– Phaidra), für welche die Hamburger Arbeitsstelle turnusmäßig die Redaktion innehatte, und VI.11 (faiÒj– Porträt). Die Lieferung VI.12 befindet sich im Druck; die Hamburger Arbeitsstelle unterstützte die für den Bandabschluss zuständige Berliner Partnerarbeitsstelle dabei auf deren Bitten. Im Februar wurde Prof. Dr. Jochen A. Bär (Vechta) zum neuen Projektleiter ernannt. Ebenfalls im Februar konnte die Halbstelle von Frau Dr. Mederake (bis zum Ende des Jahres) auf 75% aufgestockt werden. Frau Dr. Elsner ging im Oktober in den Mutterschutz. Nach der turnusgemäß im Mai in Berlin durchgeführten Evaluierung (samt Begehung der dortigen Arbeitsstelle) wurde von den drei durch die Akademieunion beauftragten Evaluatoren ein sehr positives Gutachten zum Projekt vorgelegt. Im September stand der aufwendig vorbereitete Umzug der Arbeitsstelle in die neuen Räumlichkeiten in der City Nord an. Dadurch notwendig gewordene diverse Nacharbeiten und Nachmöblierungen werden sich noch über den Berichtszeitraum hinaus hinziehen. Die durch den Umzug einigermaßen behinderten Artikelarbeiten wurden so gut wie möglich am Buchstaben S fortgesetzt und am Buchstaben T begonnen. Trotz einiger Widrigkeiten im Zusammenhang mit unserer „tumultuarischen Translocation“ konnte das Projekt auch wieder mehrfach auf wissenschaftlichen Tagungen im In- und Ausland vertreten werden.

                                                                                                                                                                                                        Bär/Schlaps

 

Veröffentlichungen:

Goethe Wörterbuch. Hrsg. von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Kohlhammer-Verlag, Stuttgart, Bd. 6, Lfg. 10 (Passeport– Phaidra) 2017; Bd. 6, Lfg. 11 (faiÒj – Porträt) 2017.

[Rez.] Mederake, Nathalie: Annette Klosa, Carolin Müller-Spitzer (eds.). 2016. Internetlexikografie. Ein Kompendium. International Journal of Lexicography (2017) Advance article; ecx005. doi: 10.1093/ijl/ecx005

Blanck, Wiebke / Mederake, Nathalie / Particke, Hans-Joachim / Sperling, Anna-Lina: Das Deutsche Wörterbuch und seine digitalen Hilfsmittel Literatur zur Wortforschung und digitales Quellenverzeichnis. Mannheim: Institut für Deutsche Sprache (2017). doi:10.14618/opal_01-2017

Zu weiteren Publikationen und wissenschaftlichen Aktivitäten der Arbeitsstelle siehe auf unserer Homepage adw-goe.de/forschung/forschungsprojekte-akademienprogramm/goethe-woerterbuch/ unter „MitarbeiterInnen“ sowie „News“.

Zum Seitenanfang