Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Inschriften niedersächsischer Klöster und Stifte

In einem Projektseminar am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Georg-August-Universität Göttingen im Wintersemester 2017/18 unter Leitung von Barbara Kröger M.A. und Anna Renziehausen M.A. wurde eine Übersicht über die bisher im Portal Deutsche Inschriften Online edierten Inschriften aus niedersächsischen Klöstern und Stiften erstellt. Dafür wurden die Forschungsergebnisse der beiden Akademieprojekte Deutsche Inschriften des Mittelalters und der frühen Neuzeit und Germania Sacra ausgewertet und verlinkt.

Die Inschriften tragenden Objekte in Klöstern und Stiften reichen von Grabdenkmälern, Glocken, liturgischen Textilien, Kelchen bis hin zu Glasmalereien. In den Inschriften spiegelt sich die Entwicklung der Klöster und Stifte, die Klosterreform im 15. Jahrhundert, die Durchführung der Reformation und für die Frauenklöster die Umgestaltung zu evangelischen Damenstiften. Neben der reichhaltigen Überlieferung von Personendaten bieten die Inschriften authentische Quellen zur Frömmigkeitsgeschichte in den Klöstern und Stiften.

Zur Projektseite "Inschriften niedersächsischer Klöster und Stifte"

Zum Seitenanfang