Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Augustinerchorfrauenstift St. Walburgis, Soest, später Kanonissenstift

Empfohlene Zitierweise: „Augustinerchorfrauenstift St. Walburgis, Soest, später Kanonissenstift“ (GSN: 983), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/983 (Abgerufen: 23.08.2019).

Patrozinium

Maria, Walburga, Felix, Nabor

Lage

  1. vermutlich um 1164 – 1812 Soest, Nordrhein-Westfalen, Erzbistum Köln

Orden

  1. vermutlich um 1164 – 1568 Augustinerchorfrauen
  2. 1568 – 1812 gemischt konfessionelles Kloster/Stift

Bemerkung

Das Stift wurde vor den Toren der Stadt gegründet, wurde aber nach der Soester Fehde (1444/49) innerhalb der Stadtmauern wieder aufgebaut.
Koordinaten beziehe sich auf die Ortsmitte.

Literatur

  • Hengst, Karl: Westfälisches Klosterbuch : Lexikon der vor 1815 errichteten Stifte und Klöster von ihrer Gründung bis zur Aufhebung. 2. Münster - Zwillbrock. Münster 1994, S. 354-360.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Stifte der Augustiner-Chorherren und -Chorfrauen. In: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 56, 1996, S. 1-110, S. 91.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

2 Nonnen

  1. 1348 Elisabeth von der Lake
  2. 1348 Adelheid von Lefleke