Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Dominikanerkloster Kammin

Empfohlene Zitierweise: „Dominikanerkloster Kammin“ (GSN: 92590), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/92590 (Abgerufen: 27.01.2020).

Lage

  1. kurz nach 1228 – 1533 Kammin, Mecklenburg-Vorpommern, Bistum Kammin

Orden

  1. kurz nach 1228 – 1533 Dominikaner

Bemerkung

Koordinaten des Ortsmittelpunkts.

Literatur

  • Hoogeweg, Hermann: Die Stifter und Klöster der Provinz Pommern. Band 1. Stettin 1924, S. 205-222.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Dekan

  1. 1319 Johannes Hake Hacke

9 Domherren

  1. 1254 magister Heidenreich Wohl nur providierter Domherr
  2. 1275 Johann Graf von Schwerin Johannes Möglicherweise Domherr
  3. 1308-1312 Magister Johann Felix Johannes Archidiakon Demmin
  4. 1332 Christian von Dollen de Dolla Auch Vizedominus (1332)
  5. vor 1341 Heinrich V. von Stolberg
  6. vor 1450 Valentin von Melsholt
  7. 1538 Heinrich von Guntersberg
  8. Gebhard Graf von Eberstein
  9. Dr. decret. Heinrich Urdeman