Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Zisterzienserkloster Eldena (Hilda)

Empfohlene Zitierweise: „Zisterzienserkloster Eldena (Hilda)“ (GSN: 92445), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/92445 (Abgerufen: 26.08.2019).

Patrozinium

Maria

Lage

  1. 1199 – 1535 Eldena, Mecklenburg-Vorpommern, Bistum Kammin

Orden

  1. 1199 – 1535 Zisterzienser

Bemerkung

Die Mönche kamen aus dem Zisterzienserkloster Dargun (siehe GSN: 2039). Die offizielle Gründung durch Jaromar I. erfolgte 1207.

Literatur

  • Creutz, Ursula: Geschichte der ehemaligen Klöster im Bistum Berlin. In Einzeldarstellungen. 1. Aufl., Leipzig 1995, S. 42-48.
  • Creutz, Ursula: Bibliographie der ehemaligen Klöster und Stifte im Bereich des Bistums Berlin, des bischöflichen Amtes Schwerin und angrenzender Gebiete. Leipzig 1988, S. 75-80.