Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Magdalenerinnenkloster Frankenberg, Goslar

Empfohlene Zitierweise: „Magdalenerinnenkloster Frankenberg, Goslar“ (GSN: 87), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/87 (Abgerufen: 15.09.2019).

Patrozinium

Maria Magdalena

Lage

  1. vor 1235 – bis nach 1955 Goslar, Niedersachsen, Bistum Hildesheim

Orden

  1. 1234/1235 – 1568 Magdalenerinnen (Reuerinnen)
  2. 1568 – nach 1955 evangelisches Kloster/Stift

Bemerkung

1629-1632 rekatholisiert.
Nach 1837 offiziell in Wolfenbüttel ansässig.

Literatur

  • Niedersächsisches Klosterbuch. Verzeichnis der Klöster, Stifte, Kommenden und Beginenhäuser in Niedersachsen und Bremen von den Anfängen bis 1810. Teil 2: Gartow bis Mariental. Dolle, Josef and Knochenhauer, Dennis (Hg.), 1. Aufl., Bielefeld 2012, S. 531-539.

Person

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Klosterjungfrau

  1. Dorothea Katharina Bielefeldt