Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Johanniterkommende Hl. Grab, Goslar

Empfohlene Zitierweise: „Johanniterkommende Hl. Grab, Goslar“ (GSN: 84), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/84 (Abgerufen: 21.11.2018).

Patrozinium

Hl. Grab, Johannes Bapt.

Lage

  1. vor 1214 – Mitte 16. Jh. Goslar, Niedersachsen, Bistum Hildesheim

Orden

  1. vor 1214 – Mitte 16. Jh. Johanniter

Bemerkung

1508/27 wurden die Gebäude abgerissen.
1531 letzte Erwähnung eines Priors, einige Jahre später wurde die zuvor verlegte Kommende aufgehoben.

Literatur

  • Niedersächsisches Klosterbuch. Verzeichnis der Klöster, Stifte, Kommenden und Beginenhäuser in Niedersachsen und Bremen von den Anfängen bis 1810. Teil 2: Gartow bis Mariental. Dolle, Josef and Knochenhauer, Dennis (Hg.), 1. Aufl., Bielefeld 2012, S. 519-522.