Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Domstift Merseburg

Empfohlene Zitierweise: „Domstift Merseburg“ (GSN: 794), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/794 (Abgerufen: 16.07.2019).

Patrozinium

Laurentius

Lage

  1. 968 – 1613 Merseburg, Sachsen-Anhalt, Bistum Merseburg

Orden

  1. 968 – 1613 Kanoniker

Bemerkung

Das 968 gegründete Bistum wurde 981 wieder aufgelöst und 1014 wiedererrichtet. Erst ab 1014 sind Details zum Domkapitel bekannt. Allmähliche Verdrängung des katholischen Elements im Domkapitel im 16. Jahrhundert. 1613 Verabschiedung neuer Statuten in Übereinstimmung mit den Anforderungen der evangelischen Konfession.

Literatur

  • Ehlers, Caspar: Die Integration Sachsens in das fränkische Reich (751-1024): Univ., Habil.-Schr.--Würzburg, 2005. Göttingen 2007, S. 439.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

10 Dompröpste

  1. 1168-1169 Ludwig I. von Wippra Lodewicus, Lodewigus, Lothowigus, Luduwicus
  2. vor 1223 Hermann von Holte
  3. 1317 Konrad
  4. 1366/1367-1377 Magister Peter von Wachau genannt Kalepeter Wachow, Wochow Domherr ab 1346
  5. vor 1455-1455 Johann von Anhalt
  6. 1494 Günther von Bünau Gunther
  7. 1514 Sebastian Edler von Plotho
  8. bis 1577 Rudolf von Bünau
  9. Johann von Neustadt Nuwenstede, Nuwenstete
  10. Peter Sparnow

1 Propst

  1. 1427-1431 Johannes von Bose Scholastikus in Merseburg 1419

1 Dekan

  1. 1514 Magister artium Vinzenz von Schleinitz Vincenz

3 Domdekane

  1. 1308-1321 Dietrich von Freckleben Domherr ab 1292
  2. um 1353 Bodo Edler von Ileburg
  3. 1396-1409 Magister artium Johannes von Goch Ghoͤuch Kanoniker  bis 1427, mehrere Vikarien in Merseburg 1399–1422

2 Domkantoren

  1. 1414 Otto von Hayn
  2. vor 1466-1466 Peter von Werder

41 Domherren

  1. 1250-1317 Withego von Torgau
  2. um 1268 Meinher
  3. 1311 Ludwig Schenk von Neindorf
  4. 1327 Johannes von Dreileben
  5. 1332 Heinrich von Hakenstedt
  6. 1332 Gebhard Edler von Querfurt
  7. vor 1341 Heinrich V. von Stolberg
  8. nach 1344 Friedrich von Plötzke der Ältere
  9. 1349 Konrad von Hagen
  10. 1357 Burchard von Querfurt Burchart, Burkhard
  11. 1362 Konrad Preuß Conradus; Pruße
  12. 1362 Christian von Witzleben
  13. 1369 baccalarius in decretis Albrecht IV. von Querfurt Albert, Albertus als Domherr von Merseburg 1369 Student in Bologna
  14. 1381 Heinrich von Goch Heinrich Lamberti
  15. 1389 Magister Gebhard von Gleina Glina, Glyna
  16. 1389 Heinrich (XVII.) von Stolberg Providierter Domherr (1389),  angeblich Dompropst und Koadjutor des Bischofs von Merseburg
  17. 1394-1399 Magister artium Wilhelm von Goch Wilhelm Plees
  18. 1396 Ulrich von Honstein Hohnstein Providierter Domherr
  19. 1397 Bertram Schure
  20. 1411-1437/1438 Magister artium Peter Quentin de Ortenberg
  21. 1411-1413 Doctor decretorum Heinrich von Gerbstedt
  22. 1421-1424 Doctor iuris utriusque Rudolf von Nebra Holzapfel
  23. vor 1426 Henning Grope
  24. 1438 Georg von Haugwitz Dr. (?) Jorg, Jorge
  25. vor 1460 Thammo von Bocksdorf
  26. 1461-1463 Doctor decretorum Johannes V. von Weißenbach
  27. vor 1466 Thilo von Trotha Tilo, Tilemann
  28. 1494 Licenciatus decretorum Volrad von Etzdorf
  29. 1509 Joachim Edler von Plotho
  30. 1511-um 1520 Georg von Schönberg Georgius, Jörg, Jorge, Jürgen
  31. 1518 Georg III. von Anhalt Anhalt-Plötzkau
  32. 1530 Julius von Pflug
  33. 1560 Doctor iuris utriusque Peter von Neumark Petrus
  34. 1566-1571 Dr. decr. Johannes Roth
  35. Gebhard von Querfurt
  36. Gerhard von Wederden
  37. Heinrich (XVI.) von Schwarzburg
  38. Prof. Joachim von Kneitlingen
  39. bacc. art. Joachim von Lattorff Lattorf
  40. Prof. Johann von Allenstein Knolleisen, Knolleyssen
  41. Johannes Horneburg

1 Kanoniker

  1. 1427 Eberhard Eberhardi

2 Domvikare

  1. 1392 Dietrich von Dassel Hieronymusaltar
  2. 1508 magister artium Heinrich Pustmann