Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Domstift Halberstadt

Empfohlene Zitierweise: „Domstift Halberstadt“ (GSN: 783), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/783 (Abgerufen: 14.12.2018).

Patrozinium

Stephanus

Lage

  1. 2. Hälfte 9. Jahrhundert – 1810 Halberstadt, Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt

Orden

  1. 2. Hälfte 9. Jahrhundert – 1591 Kanoniker
  2. 1591 – 1810 gemischt konfessionelles Kloster/Stift

Bemerkung

Das Domstift geht auf eine Gründung in Osterwieck an der Ilse zurück. – Auch nach der Reformation verblieben bis zur Auflösung des Domapitels 1810 einige katholische Kanonikate.

GS-Band

St 1: Die Domkapitel zu Goslar und Halberstadt in ihrer persönlichen Zusammensetzung im Mittelalter

Literatur

  • Ehlers, Caspar: Die Integration Sachsens in das fränkische Reich (751-1024): Univ., Habil.-Schr.--Würzburg, 2005. Göttingen 2007, S. 427.
  • Gatz, Erwin; Brodkorb, Clemens; Flachenecker, Helmut: Die Bistümer des Heiligen Römischen Reiches: Von ihren Anfängen bis zur Säkularisation. Freiburg im Breisgau 2003, S. 238–248.
  • Meier, Rudolf: Die Domkapitel zu Goslar und Halberstadt in ihrer persönlichen Zusammensetzung im Mittelalter. Mit Beiträgen über die Standesverhältnisse der bis zum Jahre 1200 nachweisbaren Hildesheimer Domherren. Göttingen 1967.
  • Fuhrmann, Hans (Bearb.): Die Inschriften des Doms zu Halberstadt. Wiesbaden 2009, Online verfügbar unter: http://www.inschriften.net/halberstadt-dom/inschriften.html.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

8 Dompröpste

  1. vor 1107 Adelgot Adelgotus; Adelgoz; Adalgod, Adalgot; Adalgott Domherr vor 1100
  2. 1120-1128 Elferus unsicher
  3. 1146 Wichmann von Seeburg Seeburg-Querfurt
  4. 1202-1215/1216 Werner von Biesenrode
  5. 1289-1303 Günther von Neuenburg Archidiakon Gatersleben, Domherr ab 1250
  6. 1. Hälfte 14. Jahrhundert Gerhard von Querfurt
  7. 1341-1367 Johannes von Braunschweig-Grubenhagen
  8. Heinrich von Braunschweig Heinricus, Hinricus

1 Domdechant

  1. 1326-1327 Heinrich von Jülich nur Provision

1 Domscholaster

  1. 1387-1411 Prof. Heinrich von Angern ab 1403 Scholaster

1 Cellerarius

  1. 1305-1319 Otto II. von Wohldenberg

1 Domcellerar

  1. Gebhard von Querfurt

1 Domkellner

  1. vor 1466-1485 Hermann von Piwerling Archidiakon des Balsamgaus (?)

1 Domkustos

  1. 1417-1419 Burchard von Warberg Burkhard; Werberg

1 Domthesaurar

  1. 1304-1313 Johann Felix Johannes

53 Domherren

  1. vor 965 Dietrich I. von Metz Theodericus, Tiderik; Theoderich
  2. vor 993 Suitger von Münster Switger; Swither
  3. vor 1076 Ekkehard
  4. 1184-1203 Ludolf von Hessen
  5. 13. Jahrhundert/14. Jahrhundert Heidenreich von Querfurt
  6. 1264 Erich von Brandenburg Eric, Ericus, Erik
  7. 2. Hälfte 13. Jahrhundert Everwin von Adensen
  8. 1277 Burchard II. von Blankenburg Burchart
  9. 1287-1303 Friedrich von Plötzke Plozceke, Plozke
  10. 1290 Burchard von Schraplau Burchart; Burghardus, Borchard
  11. vor 1303 Hermann von Blankenburg
  12. 1318 Ludwig Schenk von Neindorf
  13. 1319 Albrecht II. von Braunschweig-Lüneburg Albert II.
  14. 1328-1329 Ernst I. von Braunschweig-Göttingen; der Jüngere
  15. 1331 Basil von Rautenberg Beseke, Basilius, Beseken
  16. 1357-1363 Magister Johann von Marburg Martborg
  17. 1357 Arnold Buck von Karssem Karsum, Carceyn, Carsem, Karnshen
  18. 1358 Bernhard von Schulenburg
  19. 1366-1372/1373 Ludolf von Neindorf alias Birlian
  20. 1368 Burchard von Querfurt Burchart, Burkhard
  21. 1368 Albrecht IV. von Querfurt Albert, Albertus
  22. 1388-1417 Werner von der Schulenburg
  23. um 1400 Heidenreich von Byern
  24. vor 1401 Rudolf II. von Anhalt Rudolph II.
  25. 1401 Johann von Redekin der Ältere Johannes
  26. 1401-1407 Heinrich von Warberg Werberg
  27. 1413-1416 Martin von Mutschau Mutzschau Archidiakon (providiert) in Gattersleben (Diözese Halberstadt) 1413
  28. 1413-1420 Gerhard Koneke der Ältere
  29. 1425 Licenciatus decretorum Thomas Rode von Magdeburg Archidiakon im Balsamgau (Diözese Halberstadt) 1424–1426
  30. vor 1431 Dietrich von Heldorf de Tuch Heldruff Archidiakon
  31. 1435 Johann Koneke Johannes
  32. 1445 Arnold von Treskow
  33. 1451 Heinrich III. von Schwarzburg
  34. 1457-1466 Heinrich II. von Stammer der Ältere Archidiakon Balsamgau
  35. vor 1466 Thilo von Trotha Tilo, Tilemann
  36. 1512 Dietrich IV. von Hardenberg
  37. vor 1516 Dr. theol. Johann Scheiring Johannes; Schiering, Tziringk, Zeyringk, Ziering
  38. 1517 Busso II. von Alvensleben
  39. 1544 Siegmund von Britzke
  40. vor 1637 Johann Reinhard von Metternich Johann Rembert
  41. 1691 Christian Franz Dietrich Freiherr von Fürstenberg zu Herdringen Christian Franz Theodor
  42. 1723 Johann Matthias Engelbert Burchard Freiherr von Westerholt
  43. 1732 Franz Joseph von Hörde
  44. 1749 Wilhelm von Ketteler
  45. 1750-1761 Franz Egon von Fürstenberg der Ältere
  46. 1769 Franz Hyazinth Christoph Philipp Anton Graf von Kesselstatt
  47. vor 1770-1800 Ferdinand Joseph Freiherr von Fürstenberg
  48. 1770 Ferdinand Alexander Anton Freiherr von Galen zu Dinklage
  49. 1780-1814 Caspar Maximilian von Korff genannt Schmising
  50. 1797 Levin Johann Wilhelm Franz von Wenge
  51. Bernhard von Veltheim
  52. Prof. Eoban Ziegler
  53. Ludwig Graf von Henneberg

1 Domkanoniker

  1. Johann Hugo Wolfgang von Kesselstatt

3 Kanoniker

  1. 1430 Jakob von Krusemark
  2. 1492-1514 Friedrich Schenk von Lützendorf
  3. 1504 Prof. Otto Beckmann Beckman

1 Domvikar

  1. 1330 Ekkehard

1 Vikar

  1. 1552 Johannes Geysmar Geysmer, de Geysmaria