Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Augustinerchorherrenstift Segeberg

Empfohlene Zitierweise: „Augustinerchorherrenstift Segeberg“ (GSN: 673), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/673 (Abgerufen: 28.05.2020).

Patrozinium

Maria, ab 1137 auch Johannes Ev.

Lage

  1. 1134 – 1564 Bad Segeberg (Segeberg), Schleswig-Holstein, Bistum Lübeck

Orden

  1. 1134 – 1564 Augustinerchorherren

Bemerkung

1444 Anschluss an die Windesheimer Kongregation. Nach 1520 allmählich protestantisch.

Literatur

  • Auge, Oliver; Hillebrand, Katja (Hg.): Klosterbuch Schleswig-Holstein und Hamburg. Klöster, Stifte und Konvente von den Anfängen bis zur Reformation 2. Regensburg 2019, S. 676-723.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Stifte der Augustiner-Chorherren und -Chorfrauen. In: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 56, 1996, S. 1-110, S. 90.

Person

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Prior

  1. 1443-1456 Johannes von Lüdinghausen Ludingkhusen