Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Augustinerchorfrauenstift Dorstadt

Empfohlene Zitierweise: „Augustinerchorfrauenstift Dorstadt“ (GSN: 67), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/67 (Abgerufen: 24.04.2019).

Patrozinium

Hl. Kreuz, Maria, Trinitatis

Lage

  1. 1189 – 1810 Dorstadt, Niedersachsen, Bistum Hildesheim

Orden

  1. 1189 – 1568 Augustinerchorfrauen
  2. 1568 – 1630 evangelisches Kloster/Stift
  3. 1630 – 1810 Augustinerchorfrauen

Bemerkung

1542 Reformation; 1547 katholische Restitution

Literatur

  • Niedersächsisches Klosterbuch. Verzeichnis der Klöster, Stifte, Kommenden und Beginenhäuser in Niedersachsen und Bremen von den Anfängen bis 1810. Teil 1: Abbingwehr bis Gandersheim. Dolle, Josef and Knochenhauer, Dennis (Hg.), 1. Aufl., Bielefeld 2012, S. 330-339.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Stifte der Augustiner-Chorherren und -Chorfrauen. In: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 56, 1996, S. 1-110, S. 30.
  • Meier, Rudolf: Die Domkapitel zu Goslar und Halberstadt in ihrer persönlichen Zusammensetzung im Mittelalter. Mit Beiträgen über die Standesverhältnisse der bis zum Jahre 1200 nachweisbaren Hildesheimer Domherren. Göttingen 1967.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Propst

  1. 2. Hälfte 13. Jahrhundert Friedrich

1 Nonne

  1. vor 1628 Anna Blocks Block