Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kanonissen-, später Kollegiatstift Meschede

Empfohlene Zitierweise: „Kanonissen-, später Kollegiatstift Meschede“ (GSN: 614), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/614 (Abgerufen: 02.04.2020).

Patrozinium

Maria, Walburga

Lage

  1. um 870 – 1804 Meschede, Nordrhein-Westfalen, Erzbistum Köln

Orden

  1. um 870 – 1310 Kanonissen
  2. 1310 – 1804 Kanoniker

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 129.
  • Ehlers, Caspar: Die Integration Sachsens in das fränkische Reich (751-1024): Univ., Habil.-Schr.--Würzburg, 2005. Göttingen 2007, S. 440.
  • Hengst, Karl: Westfälisches Klosterbuch : Lexikon der vor 1815 errichteten Stifte und Klöster von ihrer Gründung bis zur Aufhebung. 1. Ahlen - Mülheim. Münster 1992, S. 582-587.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Äbtissin

  1. 1268 Agnes Nese, Netze

8 Pröpste

  1. 1319-1323 Walram von Arnsberg Walravenus
  2. 1323-1342 Wilhelm von Arnsberg
  3. 1373-1377 baccalarius in iure civili Wilhelm Freseken Wilhelmus; Fresekin
  4. 1392-1432 Albert von Berninghausen
  5. 1432 Arnold von Berninghausen
  6. vor 1723 Johannes Werner von Veyder Herr zu Malberg, Meer- und Bettenfeld und Oberehe Johann Werner; Veider
  7. 1763-1784 Ferdinand Wilhelm Ignaz Engelbert von Bocholtz
  8. Johann Hessler Heßler, Hetzeler

6 Kanoniker

  1. vor 1363 Konrad Pulcerii Conradus; Puecerii
  2. 1363 Johannes de Pavone
  3. 1363 Dietrich von Ohle Theodericus, Thiedericus
  4. 1430 Johannes Emeshus
  5. vor 1431 Heinrich Renner
  6. 1504/1520 Johann Burchartz

1 Kanonisse

  1. vor 1298 Beatrix von Grafschaft