Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kloster Maihingen

Empfohlene Zitierweise: „Kloster Maihingen“ (GSN: 60456), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60456 (Abgerufen: 27.10.2020).

Patrozinium

Unbefleckte Empfängnis

Lage

  1. 1459/73 – 1802 Maihingen, Bayern, Bistum Augsburg

Orden

  1. 1445 – 1459 Serviten
  2. 1459/73 – 1580 Orden der Heiligen Birgitta (Birgitten)
  3. 1607 – 1802 Franziskaner (Minoriten/Konventualen/Observanten/Rekollekten)

Bemerkung

Bevor die Serviten 1445 an das Kloster kamen, waren dort 1437 zunächst Pauliner angesiedelt worden, die kurz darauf durch Benediktiner ersetzt worden waren. 1459 wurde die Stiftung an den Birgittenorden übergeben und die Gründung durch eine päpstliche Bulle bestätigt. 1473 zogen die ersten 8 Schwestern in das Kloster ein. 1580 übersiedelten die letzten Nonnen nach Altomünster. Ab 1607 Minoriten (Franziskaner-Konventualen).

Detailinformationen

Literatur

  • Backmund, Norbert: Die kleineren Orden in Bayern und ihre Klöster bis zur Säkularisation. Windberg 1974, S. 84.