Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Schottenkloster Würzburg (Benediktiner)

Empfohlene Zitierweise: „Schottenkloster Würzburg (Benediktiner)“ (GSN: 60433), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60433 (Abgerufen: 27.02.2020).

Patrozinium

Jakobus der Ältere

Lage

  1. zwischen 1134 und 1142 – 1803 Würzburg, Bayern, Bistum Würzburg

Orden

  1. zwischen 1134 und 1142 – 1547 Benediktiner
  2. 1595 – 1803 Benediktiner

Bemerkung

Zwischen 1547 und 1590 diente das Kloster den Würzburger Weihbischöfen als Wohnung, diese verwalteten gleichzeitig auch das Klostervermögen.
1595 kam es zur Wiedergründung des Klosters.
Seit 1763 wurde im Kloster kein Abt mehr gewählt, es wurden lediglich Prioren eingesetzt.

Detailinformationen

Literatur

  • Kaufmann, Michael; Flachenecker, Helmut; Wüst, Wolfgang; Heim, Manfred: Germania Benedictina 2,1-3: Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Bayern. München 2014, S. 2629–2656.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

5 Äbte

  1. 1139-1153 Makarius Scottus
  2. 1506-1516 Johannes Trithemius Heidenberg, Zeller, Trittemheim, Tritheim
  3. 1615-1635 Wilhelm Ogilvie
  4. 1638-1661 Audomar Johannes Asloan
  5. 1685-1688 Marianus Irving

1 Mönch

  1. vor 1643 Thomas Duff

1 Konventuale

  1. vor 1743 Marianus Gordon