Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Klarissenkloster St. Maria Magdalena, Regensburg

Empfohlene Zitierweise: „Klarissenkloster St. Maria Magdalena, Regensburg“ (GSN: 60332), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60332 (Abgerufen: 30.09.2020).

Patrozinium

Maria Magdalena

Lage

  1. vor 1233 – 1809 Regensburg (Regensburg, Klarenanger), Bayern, Bistum Regensburg
  2. vor 1233 – 1974 Regensburg (Regensburg, Ostengasse), Bayern, Bistum Regensburg

Orden

  1. vor 1233 – 1974 Klarissen

Bemerkung

Das ursprüngliche Kloster am Klarenanger fiel am 24. April 1809 einem Brand zum Opfer. Die Nonnen fanden erst Aufnahme im Dominikanerinnenkloster Heilig Kreuz und erhielten dann 1811 das aufgelöste Kapuzinerkloster St. Matthias in der Ostengasse. Dort lebten sie bis zur Auflösung des Konvents im Jahr 1974.

Detailinformationen