Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Augustinerchorherren-, später Benediktinerkloster St. Michael, Paring

Empfohlene Zitierweise: „Augustinerchorherren-, später Benediktinerkloster St. Michael, Paring“ (GSN: 60307), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60307 (Abgerufen: 21.09.2019).

Patrozinium

Michael

Lage

  1. 1141 – 1803 Paring, Bayern, Bistum Regensburg

Orden

  1. 1141 – 1598 Augustinerchorherren
  2. 1598 – 1803 Benediktiner

Bemerkung

1598 dem Kloster Andechs übergeben, nach Meinungsverschiedenheiten der Obrigkeiten erst 1618 gänzlich inkorporiert.
1974 erfolgte die Wiederbesiedelung mit Augustiner-Chorherren.

Detailinformationen

Literatur

  • Kaufmann, Michael; Flachenecker, Helmut; Wüst, Wolfgang; Heim, Manfred: Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Bayern. München 2014, S. 1611–1616.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Stifte der Augustiner-Chorherren und -Chorfrauen. In: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 56, 1996, S. 1-110, S. 73 f.