Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kanonissenstift Lindau

Empfohlene Zitierweise: „Kanonissenstift Lindau“ (GSN: 60206), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60206 (Abgerufen: 30.03.2020).

Patrozinium

Unsere Liebe Frau

Lage

  1. 882 erstmals erwähnt – 1802 Lindau (Bodensee), Bayern, Bistum Konstanz

Orden

  1. Zwischen 1256 und 1267 – 1802 Kanonissen

Bemerkung

882 Kloster erstmals schriftlich in Quellen belegt. In den ersten Jahrhunderten wohl unter der Führung von Benediktinerinnen. Zwischen 1256 und 1267 Umwandlung in ein Stift der Augustinerchorfrauen.

Detailinformationen

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

2 Äbtissinnen

  1. 1491-1531 Amalie von Reischach von Hohenstoffeln
  2. 1720-1730 Maria Anna Franziska Hundbiß von Waltrams zu Siggen

3 Chorfrauen

  1. 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts / 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts Anna von Reischach von Hohenstoffeln
  2. 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts / 1. Hälfte des 17. Jahrhunderts Johanna von Werdenstein
  3. 16. Jahrhundert Candida von Reischach von Hohenstoffeln

1 Stiftsdame

  1. 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts / 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts Maria Franziska Reichlin von Meldegg