Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerkloster Weißenohe

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerkloster Weißenohe“ (GSN: 60153), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60153 (Abgerufen: 20.10.2019).

Patrozinium

Bonifatius

Lage

  1. wohl 1102 – 1803 Weißenohe, Bayern, Bistum Bamberg

Orden

  1. wohl 1102 – 1554 Benediktiner

Bemerkung

In der Reformationszeit endete das klösterliche Leben in Wißenohe vorerst bis das Kloster schließlich restituiert und 1669 an das Kloster Prüfening übergeben wurde.

Detailinformationen

Literatur

  • Kaufmann, Michael; Flachenecker, Helmut; Wüst, Wolfgang; Heim, Manfred: Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Bayern. München 2014, S. 2481–2497.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

4 Äbte

  1. 1695-1727 Johannes Gualbertus Forster
  2. 1735-1740 Benedikt Rheindl Reindl
  3. 1740-1757 Ildefons Barth Taufname: Franz Christoph
  4. 1758-1803 Maurus Hermann