Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift Herrieden

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift Herrieden“ (GSN: 60131), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60131 (Abgerufen: 22.10.2019).

Patrozinium

Vitus (vorher: Maria, Salvator - OSB-Niederlassung)

Lage

  1. 797 urkundlich erwähnt – 1806 Herrieden, Bayern, Bistum Eichstätt

Orden

  1. 797 urkundlich erwähnt – 888 Benediktiner
  2. 888 – 1806 Kanoniker

Bemerkung

Vor 797 als Benediktinerabtei gegründet. Von Bischof Erchanbald (884-916) in ein Kollegiatstift umgewandelt.

Detailinformationen

Literatur

  • Kaufmann, Michael; Flachenecker, Helmut; Wüst, Wolfgang; Heim, Manfred: Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Bayern. München 2014, S. 795-798.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 85.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Abt

  1. 788-832 Deocar

3 Pröpste

  1. 1170/1171 Albrecht
  2. vor 1416 Prof. Johannes Ambundii Johann; Ambundi; Ambundius
  3. Bernhard Arzt Arzat

1 Chorherr

  1. Dr. Johann Christian Naubart

1 Kanoniker

  1. 1515/1516 Daniel Stiebar von Buttenheim

1 Mönch

  1. 2. Hälfte 9. Jahrhundert Wolfhard von Herrieden Wolfhardus