Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerkloster Heidenheim

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerkloster Heidenheim“ (GSN: 60127), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/60127 (Abgerufen: 25.01.2020).

Patrozinium

Wunibald

Lage

  1. 752 – 1537 Heidenheim, Bayern, Bistum Eichstätt

Orden

  1. 752 – frühestens 788 Benediktiner
  2. frühestens 788 – 1040 Kanoniker
  3. 1155 – 1537 Benediktiner

Bemerkung

Bis 1805 dienten die Klostergebäude als Wohnung und Amtsräume.

Detailinformationen

Literatur

  • Kaufmann, Michael; Flachenecker, Helmut; Wüst, Wolfgang; Heim, Manfred: Germania Benedictina 2,1-3: Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Bayern. München 2014, S. 759-769.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 82.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

3 Äbte

  1. 751-761 Wynnebald Wunibald
  2. 751-761 Wynebald
  3. um 1150 Adalbert

1 Äbtissin

  1. 761 Walburga

1 Nonne

  1. 2. Hälfte 8. Jahrhundert Hugeburc von Heidenheim