Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Domstift Oldenburg

Empfohlene Zitierweise: „Domstift Oldenburg“ (GSN: 597), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/597 (Abgerufen: 15.12.2019).

Patrozinium

Johannes der Täufer

Lage

  1. nach 968, wohl 972 – 983 Oldenburg in Holstein (Oldenburg), Schleswig-Holstein, Bistum Oldenburg, später Lübeck

Orden

  1. nach 968, wohl 972 – 983 Kanoniker

Bemerkung

983 im Slawenaufstand untergegangen, in der Folge regierten die Bischöfe aus dem Exil. 1160 erfolgte die Verlegung des Bistumssitzes nach Lübeck (vgl. Domstift Lübeck, GSN 676). Die Lage des ehemaligen Domstifts ist nicht bekannt, die Koordinaten beziehen sich auf den Ortsmittelpunkt.

Literatur

  • Auge, Oliver; Hillebrand, Katja (Hg.): Klosterbuch Schleswig-Holstein und Hamburg. Klöster, Stifte und Konvente von den Anfängen bis zur Reformation 2. Regensburg 2019, S. 325-331.