Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Zisterzienserabtei Hardehausen

Empfohlene Zitierweise: „Zisterzienserabtei Hardehausen“ (GSN: 542), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/542 (Abgerufen: 18.10.2019).

Patrozinium

Maria

Lage

  1. 1150 – 1803 Hardehausen, Nordrhein-Westfalen, Bistum Paderborn

Orden

  1. 1150 – 1803 Zisterzienser

Literatur

  • Hengst, Karl: Westfälisches Klosterbuch : Lexikon der vor 1815 errichteten Stifte und Klöster von ihrer Gründung bis zur Aufhebung. 1. Ahlen - Mülheim. Münster 1992, S. 389-395.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

20 Äbte

  1. 1184-1197 Nicolaus
  2. 1199 Nikolaus
  3. 1330 Andreas
  4. 1336 Bartoldus
  5. 1342-1349 Heinrich Heinricus, Hinricus,Henricus, Henneke, Hinrik
  6. 1366 Bertoldus
  7. 1373 Ludwig Lodevicus
  8. 1409 Hermann
  9. 1475 Hermann
  10. 1515-1543 Johannes
  11. 1611-1616 Jacobus
  12. 1616 Jakob
  13. 1628-1634 Heinrich Laurentius de Bever Heinricus, Hinricus,Henricus, Henneke, Hinrik
  14. 1640 Johannes
  15. 1650 Johannes Scherenbeck
  16. 1673 Vincentius Wenner
  17. 1693 Stephanus
  18. 1705 Stephan Overgaer
  19. Gerhard II.
  20. Otto Amt nicht nachweisbar

1 Prior

  1. 17. Jahrhundert Georg Ulrich

1 Subprior

  1. 1640 Vinzenz Weimar

1 Mönch

  1. 17. Jahrhundert Matthäus Ulrich

1 Profess

  1. Eggehard Eggehardus