Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kanonissenstift St. Cäcilien, Köln (später Augustinerchorfrauen)

Empfohlene Zitierweise: „Kanonissenstift St. Cäcilien, Köln (später Augustinerchorfrauen)“ (GSN: 50235), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/50235 (Abgerufen: 07.04.2020).

Patrozinium

Cäcilie

Lage

  1. um 870 – 1802 Köln, Nordrhein-Westfalen, Erzbistum Köln

Orden

  1. um 870 – 1475/1485 Kanonissen
  2. 1475/1485 – 1802 Augustinerchorfrauen

Bemerkung

Das Stift dürfte zwischen 866 und 881 vom Kölner Erzbischof Willibert gegründet, bald darauf zerstört und 888 wiederaufgebaut worden sein. 1475/1485 wurden die Augustinerchorfrauen des Klosters Zum Weiher hierher verlegt. Seit 1956 befindet sich in dem ehemaligen Stift St. Cäcilien das städtische Museum Schnütgen für mittelalterliche Kunst.

Detailinformationen

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Äbtissin

  1. 1074 Jutta von Arnstein

1 Kanoniker

  1. Gerhard von Töwen Thoven