Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kartause, zeitweilig Kollegiatstift Marienfloss, Sierck-les-Bains, Frankreich

Empfohlene Zitierweise: „Kartause, zeitweilig Kollegiatstift Marienfloss, Sierck-les-Bains, Frankreich“ (GSN: 5006), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/5006 (Abgerufen: 15.12.2019).

Lage

  1. 1415 – 1790/1792 Sierck-les-Bains (Sierck-les-Bains), Frankreich, Erzbistum Trier

Orden

  1. 1415 – 1431 Kartäuser
  2. 1436 – um 1650 Kanoniker
  3. 1639 – 1790/1792 Kartäuser

Bemerkung

1415 wurde den Kartäusern das ehemalige Zisterzienserinnenkloster Marienfloss (GSN 3254) übergeben. Die Kartause Marienfloss wurde 1431 von den Kartäusern aufgegeben, die nach Rettel übersiedelten (GSN 5005). In Marienfloss entstand 1436 ein Chorherrenstift. 1639 wurden die Güter des Chorherrenstifts Marienfloss der Kartause Rettel (GSN 5005) einverleibt, die 1790/1792 aufgehoben wurde.

Literatur

  • Blüm, Hubertus Maria: Lexikale Übersicht. In: Zadnikar, Marijan; Wienand, Adam (Hg.), Die Kartäuser. Der Orden der schweigenden Mönche, Köln 1983, S. 288-334.. S. 323.