Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Trappistenkloster Darfeld

Empfohlene Zitierweise: „Trappistenkloster Darfeld“ (GSN: 495), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/495 (Abgerufen: 19.07.2019).

Patrozinium

Maria

Lage

  1. 1795 – 1825 Darfeld, Nordrhein-Westfalen, Bistum Münster

Orden

  1. 1795 – 1825 Trappisten

Bemerkung

Ab 1800 Doppelkloster, ab 1804 Nonnenkloster. Umsiedlung der Mönche nach Klein-Burlo. 1811 Auflösung. 1814 Restitution. 1825 Umsiedelung nach Oelenberg im Elsass.

Literatur

  • Hengst, Karl: Westfälisches Klosterbuch : Lexikon der vor 1815 errichteten Stifte und Klöster von ihrer Gründung bis zur Aufhebung. 1. Ahlen - Mülheim. Münster 1992, S. 233-236.