Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Wilhelmitenkloster Gräfentonna

Empfohlene Zitierweise: „Wilhelmitenkloster Gräfentonna“ (GSN: 4748), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/4748 (Abgerufen: 13.08.2020).

Patrozinium

Fronleichnam

Lage

  1. 1396 – Reformationszeit Gräfentonna, Thüringen, Erzbistum Mainz

Orden

  1. 1396 – Reformationszeit Wilhelmiten (Ordo Fratrum Eremitarum Sancti Guilhelmi)

Bemerkung

Die Aufhebung dürfte in der Zeit der Reformation erfolgt sein. - Die Koordinaten beziehen sich auf den Ortsmittelpunkt.

Literatur

  • Schulze, Hans K.: Die Kirche im Hoch- und Spätmittelalter. In: Hans Patze/Walter Schlesinger (Hg.), Geschichte Thüringens 2: Hohes und spätes Mittelalter, Köln 1973, S. 50–149, S. 97.
  • Opfermann, Bernhard: Die thüringischen Klöster vor 1800. Eine Übersicht. Leipzig 1959, S. 71.