Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kapuzinerinnenkloster St. Ottilia, Grimmenstein (Walzenhausen), Schweiz

Empfohlene Zitierweise: „Kapuzinerinnenkloster St. Ottilia, Grimmenstein (Walzenhausen), Schweiz“ (GSN: 4611), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/4611 (Abgerufen: 19.10.2019).

Patrozinium

Ottilia

Lage

  1. vor 1400 – heute Walzenhausen (Grimmenstein), Schweiz, Bistum Konstanz

Orden

  1. 1378 – 1602/1604 Sonstige Laienkonvente/Semireligiöse Gemeinschaften
  2. 1602/1604 – heute Kapuzinessen

Bemerkung

Das Kloster wurde 1378 als Beginensammlung auf der Hofstatt Äschach (Walzenhausen) gegründet und um 1420 in die Nähe von Grimmenstein (Walzenhausen) verlegt. – Zunächst Bistum Konstanz, 1814 Apostolische Administratur, 1823 Doppelbistum Chur-St. Gallen, 1833 Bistum Chur, seit 1866 Bistum St. Gallen.
Das Kloster Grimmenstein bildet eine Exklave des Kantons Appenzell Innerrhoden innerhalb des Gemeindegebiets von Walzenhausen (Kanton Appenzell Ausserrhoden).

Literatur

  • Die Kapuziner und Kapuzinerinnen in der Schweiz. Bruckner, Albert; Henggeler, Rudolf (Hg.), 1974, S. 1017-1031.