Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kanonissenstift Böddeken, später Augustinerchorherren

Empfohlene Zitierweise: „Kanonissenstift Böddeken, später Augustinerchorherren“ (GSN: 459), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/459 (Abgerufen: 23.04.2019).

Patrozinium

Maria, Liborius, Johannes Bapt., Meinolf

Lage

  1. 836 – 1803 Böddeken, Nordrhein-Westfalen, Bistum Paderborn

Orden

  1. 863 – 1409 Kanonissen
  2. 1409 – 1803 Augustinerchorherren

Literatur

  • Hengst, Karl: Westfälisches Klosterbuch : Lexikon der vor 1815 errichteten Stifte und Klöster von ihrer Gründung bis zur Aufhebung. 1. Ahlen - Mülheim. Münster 1992, S. 102-105.
  • Hengst, Karl: Westfälisches Klosterbuch : Lexikon der vor 1815 errichteten Stifte und Klöster von ihrer Gründung bis zur Aufhebung. 1. Ahlen - Mülheim. Münster 1992, S. 105-112.
  • Ehlers, Caspar: Die Integration Sachsens in das fränkische Reich (751-1024): Univ., Habil.-Schr.--Würzburg, 2005. Göttingen 2007, S. 420.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Stifte der Augustiner-Chorherren und -Chorfrauen. In: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 56, 1996, S. 1-110, S. 22.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

3 Äbtissinnen

  1. 1200 Sophia
  2. 1306-1314 Adelheid von Everstein-Holzminden de Holtesminne
  3. 1350-1376 Sophia von Büren

1 Chorherr

  1. vor 1599 Jodokus Mattenkloid