Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Lazariterkloster Seedorf, Schweiz

Empfohlene Zitierweise: „Lazariterkloster Seedorf, Schweiz“ (GSN: 4545), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/4545 (Abgerufen: 20.10.2019).

Patrozinium

Martha, Maria Magdalena, Lazarus

Lage

  1. 1243 erstmals erwähnt – 1526 Seedorf, Schweiz, Bistum Konstanz

Orden

  1. 1243 erstmals erwähnt – 1526 Hospitaliter vom heiligen Lazarus in Jerusalem

Bemerkung

Gründung eventuell vor 1215, 1243 erstmals erwähnt. Bis Anfang des 14. Jahrhunderts war Seedorf ein Doppelkloster, in der Folge starb der Brüderkonvent aus und ist in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts verschwunden. Nachdem auch der Frauenkonvent 1526 ausgestorben war, kam es 1559 zu einer Neubesiedelung mit Benediktinerinnen (s. Benediktinerinnenkloster Seedorf GSN 4625). Bis 1815 Bistum Konstanz, seit 1819 Administration des Bischofs von Chur.

Literatur

  • Die Johanniter, die Templer, der Deutsche Orden, die Lazariter und Lazariterinnen, die Pauliner und die Serviten in der Schweiz. Zimmer, Petra; Braun, Patrick (Hg.), 2006, S. 913-942.