Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerinnenkloster St. Wiborada, Sankt Gallen, Schweiz

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerinnenkloster St. Wiborada, Sankt Gallen, Schweiz“ (GSN: 4543), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/4543 (Abgerufen: 18.10.2019).

Patrozinium

Wiborada

Lage

  1. 15. Jahrhundert – 1834 Sankt Gallen, Schweiz, Bistum Konstanz

Orden

  1. 15. Jahrhundert – spätestens 1599 Sonstige Laienkonvente/Semireligiöse Gemeinschaften
  2. spätestens 1599 – 1884 Benediktinerinnen

Bemerkung

Bis 1814 Bistum Konstanz unter dem Offizialat des Abtes von St. Gallen. 1814–1823 apostolische Administratur, nach 1823 Doppelbistum Chur-St.Gallen.
Erst Schwesternkloster unter dem Abt von St. Gallen, ab 1696 Priorat.
Das Kloster geht auf die Klause der heiligen Wiborada aus dem 10. Jahrhundert zurück, im 14. Jahrhundert gab es dann eine obere und eine untere Klause.

Literatur

  • Frühe Klöster, die Benediktiner und Benediktinerinnen in der Schweiz. Gilomen-Schenkel, Elsanne (Hg.), Bern 1986, S. 1934-1940.