Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerkloster Bischofshofen, später Augustinerchorherrenstift, Österreich

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerkloster Bischofshofen, später Augustinerchorherrenstift, Österreich“ (GSN: 4038), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/4038 (Abgerufen: 24.04.2019).

Patrozinium

Maximilian

Lage

  1. 711/712 – bald nach 1216 Bischofshofen, Österreich, Bistum Chiemsee

Orden

  1. 711/712 – 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts Benediktiner
  2. 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts – bald nach 1216 Augustinerchorherren

Bemerkung

1216 wurde das Stift zur Ausstattung des neugegründeten Bistums Chiemsee verwendet, davor gehörte es zum Bistum Salzburg.

Literatur

  • Faust, Ulrich; Krassnig, Waltraud: Die benediktinischen Mönchs- und Nonnenklöster in Österreich und Südtirol. St. Ottilien 2000, S. 374-385.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Stifte der Augustiner-Chorherren und -Chorfrauen. In: Jahrbuch für fränkische Landesforschung 56, 1996, S. 1-110, S. 21f.