Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kanonissenstift, später Zisterzienserinnenkloster Worms (Nonnenmünster/Marienmünster)

Empfohlene Zitierweise: „Kanonissenstift, später Zisterzienserinnenkloster Worms (Nonnenmünster/Marienmünster)“ (GSN: 40338), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/40338 (Abgerufen: 29.01.2020).

Patrozinium

Maria

Lage

  1. 1016 erstmals belegt – 1802 Worms, Rheinland-Pfalz, Bistum Worms

Orden

  1. 1016 erstmals belegt – um 1240 Kanonissen/Benediktinerinnen
  2. um 1240 – 1802 Zisterzienserinnen

Bemerkung

1235/1236 durch Bischof Landolf von Hoheneck reformiert und dem Zisterzienserorden angeschlossen; 1244 inkorporiert. Seit 1236 als Nonnenmünster, seit dem 16. Jahrhundert als Mariamünster bezeichnet.

Detailinformationen

Literatur

  • Keddigkeit, Jürgen; Untermann, Matthias; Klapp, Sabine; Lagemann, Charlotte; Ammerich, Hans (Hg.): Pfälzisches Klosterlexikon. Handbuch der pfälzischen Klöster, Stifte und Kommenden. Band 5: T-Z. Kaiserslautern 2019, S. 584–619.