Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kartäuserkloster St. Alban, Trier, später in Merzlich (heute Konz-Karthaus)

Empfohlene Zitierweise: „Kartäuserkloster St. Alban, Trier, später in Merzlich (heute Konz-Karthaus)“ (GSN: 40134), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/40134 (Abgerufen: 10.12.2019).

Patrozinium

Alban

Lage

  1. 1330 – um 1680 Trier (Trier), Rheinland-Pfalz, Erzbistum Trier
  2. um 1680 – 1802 Konz (Merzlich), Rheinland-Pfalz, Erzbistum Trier

Orden

  1. 1337 – 1802 Kartäuser

Bemerkung

Gründung in Trier 1330, Inkorporation in den Kartäuserorden 1337.
Die Kartause Sankt Alban befand sich zunächst in Trier und zog 1674 auf Grund mehrmaliger Zerstörung nach Merzlich um.

Detailinformationen

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

4 Prioren

  1. 1419-1421 Johannes Rode Johann; Henkini Mönch seit 1416
  2. 1502-1506 Tilmann von Saarburg
  3. 1621 Hector
  4. vor 1811 Albergatus Ehlen

2 Mönche

  1. 1499 Johannes Wilde von Zwolle Johann
  2. Dominikus von Preußen