Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kloster Blankenheim

Empfohlene Zitierweise: „Kloster Blankenheim“ (GSN: 3940), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3940 (Abgerufen: 20.04.2019).

Patrozinium

Maria, Johannes der Täufer

Lage

  1. 1190 – 1229 Aua (Aua-Blankenheim), Hessen, Erzbistum Mainz
  2. 1229 – 1529 Blankenheim (Blankenheim), Hessen, Erzbistum Mainz

Orden

  1. 1190 – 1529 Augustinereremitinnen/Augustinerinnen

Bemerkung

Angaben zur Ordenszugehörigkeit variieren im Hinblick auf die gesamte Klostergeschichte zwischen Benediktinerinnen und Augustinerinnen, wobei die Bezeichnung als Augustinerinnenkloster überwiegt.
Die Koordinaten für den Gründungsstandort Aua beziehen sich auf die Ortsmitte.

Literatur

  • Jürgensmeier, Friedhelm; Büll, Franziskus; Schwerdtfeger, Regina Elisabeth: Die benediktinischen Mönchs- und Nonnenklöster in Hessen. St. Ottilien 2004, S. 66-72.
  • Sterba, Thomas: Herders neues Klösterlexikon. Freiburg im Breisgau 2010, S. 47f., 88.