Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerinnenkloster St. Theodor, Bamberg

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerinnenkloster St. Theodor, Bamberg“ (GSN: 3934), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3934 (Abgerufen: 22.03.2019).

Patrozinium

Theodor, Maria

Lage

  1. 1157 – Mit einigen Unterbrechungen des religiösen Lebens besteht das Kloster bis heute Bamberg, Bayern, Bistum Bamberg

Orden

  1. 1157 – 1554 Benediktinerinnen
  2. 1589 – 1803 Karmeliten
  3. 1902 – bis heute Karmeliten

Bemerkung

1554 wurde der Frauenkonvent am Kaulberg durch das Domkapitel Bamberg aufgehoben und das Kloster stand mehr als 30 Jahre lang leer. 1589 übernahmen die seit 1273 in der Au, Bambergs Inselstadt, wirkenden Karmeliten die verwahrlosten Gebäude von St. Theodor und renovierten sie mit Unterstützung des Bistums. 1803 musste der Konvent das Kloster verlassen, erst knapp hundert Jahre später sollten die Karmeliten nach Bamberg zurückkehren. 1902 kauften sie das Kloster St. Theodor von der Stadt Bamberg, es besteht bis heute.

Detailinformationen

Literatur

  • Monasticon Carmelitanum: Die Klöster des Karmelitenordens (O. Carm.) in Deutschland von den Anfängen bis zur Gegenwart. Klueting, Edeltraud and Panzer, Stephan and Scholten, Andreas H. (Hg.), Münster 2012, S. 167–193, 808-816.
  • Kaufmann, Michael; Flachenecker, Helmut; Wüst, Wolfgang; Heim, Manfred: Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Bayern. München 2014, S. 255-276.