Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Domstift Brixen, Italien

Empfohlene Zitierweise: „Domstift Brixen, Italien“ (GSN: 3771), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3771 (Abgerufen: 19.07.2019).

Patrozinium

Mariä Himmelfahrt, Unsere Liebe Frau, Johannes

Lage

  1. 2. Hälfte 10. Jahrhundert – 1803 Brixen, Italien, Bistum Brixen

Orden

  1. 2. Hälfte 10. Jahrhundert – 1803 Kanoniker

Literatur

  • Obermair, Hannes; Brandstätter, Klaus; Curzel, Emanuele (Hg.): Dom- und Kollegiatstifte in der Region Tirol - Südtirol - Trentino in Mittelalter und Neuzeit: Collegialità ecclesiastica nella regione trentino-tirolese dal medioevo all'età moderna. Innsbruck 2006, S. 101-148.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Dompropst

  1. Anfang 13. Jahrhundert Winther

9 Domherren

  1. 1358 Magister Jakob Kosti von Uznach
  2. nach 1402-1422 Burkard Bill Burkhard
  3. 1422 Bertold Bill Amt nicht sicher belegt
  4. vor 1440 Heinrich Ubelein Pfarrer
  5. 1451-1465 Gebhard Bulach
  6. 1463-1474 Reinhard Summer
  7. 1472 Dr. Melchior von Meckau Meggau
  8. 1633-1644 Guidobald Graf von Thun
  9. 1644 Carl Cyprian Graf von Thun Guidobald von Thun verzichtete 1644 zugunsten seines Vetters Carl Cyprian auf sein Kanonikat in Brixen