Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Deutschordenskommende Weddingen

Empfohlene Zitierweise: „Deutschordenskommende Weddingen“ (GSN: 3589), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3589 (Abgerufen: 21.09.2019).

Patrozinium

unbekannt

Lage

  1. 2. Hälfte 14. Jahrhundert – 1809 Weddingen, Niedersachsen, Bistum Hildesheim

Orden

  1. 2. Hälfte 14.Jahrhundert – 1809 Deutscher Orden

Bemerkung

1287 erhielt das Haus des Deutschen Ordens in Goslar in Weddingen die Kirche sowie weiteren Grundbesitz. In den folgenden Jahrzehnten wurde der Besitz erweitert und in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts scheint der Sitz des Ordenshauses von Goslar nach Weddingen verlegt worden zu sein. Ob nach 1500 noch Ordensbrüder in Weddingen anwesend waren, ist unbekannt.

Literatur

  • Niedersächsisches Klosterbuch. Verzeichnis der Klöster, Stifte, Kommenden und Beginenhäuser in Niedersachsen und Bremen von den Anfängen bis 1810. Teil 3: Marienthal bis Zeven. Dolle, Josef and Knochenhauer, Dennis (Hg.), 1. Aufl., Bielefeld 2012, S. 1495-1497.
  • Jürgensmeier, Friedhelm; Schwerdtfeger, Regina Elisabeth (Hrsg.): Orden und Klöster im Zeitalter von Reformation und katholischer Reform 1500-1700, Bd. 1. Münster 2005, S. 129.