Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Servitenkloster Halberstadt

Empfohlene Zitierweise: „Servitenkloster Halberstadt“ (GSN: 3511), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3511 (Abgerufen: 15.09.2019).

Patrozinium

Maria

Lage

  1. 1298 erstmals erwähnt – zwischen 1531 und 1538 Halberstadt, Sachsen-Anhalt, Bistum Halberstadt

Orden

  1. 1298 erstmals erwähnt – zwischen 1531 und 1538 Serviten

Bemerkung

Nach dem Tod des letzten Mönchs wurde 1538 der Stiftshauptmann Heinrich von Hoym mit den Klostergütern belehnt.

Literatur

  • Koch, Angela: Mendikanten in Halberstadt: E. Beitrag z. Gründung, Etablierung u. Auflösung von Bettelordenskonventen im mittelalterl. u. frühneuzeitl. Halberstadt. In: Bürger, Bettelmönche und Bischöfe in Halberstadt : Studien zur Geschichte der Stadt, der Mendikanten und des Bistums vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit 1997, S. 139–211, S. 183–190.