Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerkloster St. Martin, Trier

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerkloster St. Martin, Trier“ (GSN: 3409), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3409 (Abgerufen: 20.10.2019).

Patrozinium

Martin, Gertrudis

Lage

  1. vor 587 (?) – 1802 Trier, Rheinland-Pfalz, Erzbistum Trier

Orden

  1. vor 587 (?) – 975 Kanoniker/Benediktiner
  2. 975 – 1802 Benediktiner

Detailinformationen

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 181.
  • Jürgensmeier, Jürgen; Schwerdtfeger, Regina Elisabeth (Hrsg.): Die Männer- und Frauenklöster der Benediktiner in Rheinland-Pfalz und Saarland. St. Ottilien 1999, S. 980-1009.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

17 Äbte

  1. 899-915 Regino von Prüm Reginerus
  2. um 995-1040 Eberwin Eberwinus, Ebrouimus
  3. um 995-1040 Eberwin
  4. ca. 1040-ca. 1060 Remigius
  5. um 1040-1060 Ernestus Ernost
  6. 1427-1429 Herbrand von Güls
  7. 1429-1434 Heinrich de Gemunda
  8. 1434-1440 Wilhelm von Helmstadt
  9. 1437 Wilhelm
  10. 1465 Matthias Rudtger
  11. 1471 Rutger
  12. 1483-1499 Johann Blankart Johannes
  13. 1542 Robert Echternach
  14. 1562-1578 Gregor von Virnenburg Vernenborgh; Virneburg, Firnenburg
  15. 2. Hälfte 17. Jahrhundert Nikolaus Lyser
  16. 1701-1747 Benedikt Henn Benedictus
  17. 1755 Robert

7 Mönche

  1. 13. / 14. Jahrhundert Johann Hunt
  2. 1685-1690 Matthias I. Franken Francken Lektor
  3. 18. Jahrhundert Wilhelm Alexander Sonnier
  4. vor 1771 Heinrich Rompel Ernst
  5. 1786 Brictius Schimper
  6. vor 1802 Anselm Kenner
  7. vor 1822 Willibrord Josef Anton Cleber

1 Priester

  1. 1724 Arnold Henn