Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift St. Peter und Paul, Magdeburg

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift St. Peter und Paul, Magdeburg“ (GSN: 3239), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3239 (Abgerufen: 14.12.2018).

Patrozinium

Peter, Paul

Lage

  1. vor 1179 – 1810 Magdeburg, Sachsen-Anhalt, Erzbistum Magdeburg

Orden

  1. vor 1179 – 1567 Kanoniker
  2. 1567 – 1810 evangelisches Kloster/Stift

Bemerkung

Durch Zusammenlegung der Klerikergemeinschaften von Hundisburg und Seeburg gegründet. 1200 gründet Erzbischof Ludolf von Magdeburg das Stift St. Petri. 1551 Zerstörung der Stiftskirche. Noch für 1584 ist ein Stiftsherr belegt.

GS-Band

AF I, 1972 Teil 2: Die Kollegiatstifte St. Sebastian, St. Nicolai, St. Peter und Paul und St. Gangolf in Magdeburg, S. 745-788

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 120f.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Stiftspropst

  1. 1230 Albrecht Edler von Vippach

2 Kanoniker

  1. 1395 Nikolaus Krüger
  2. 1506 Johann Storm Johannes

6 Stiftsherren

  1. 1329 Heinrich von Chüden Züden, Tzuden, Zuden, Jüterbog
  2. 1363 Bernhard von Zuden Tzuden, Chüden; Züden Pfarrer S. Ulrich Braunschweig
  3. 1389 Werner Kalbe Calvis, Kalven
  4. etwa 1410/1423 Johann Koneke Johannes
  5. 1468-1475/1476 Nikolaus Koneke Koneken
  6. 1478-etwa 1517 Nikolaus Sanne