Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift, später Benediktinerkloster St. Maria, Lambach, Österreich

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift, später Benediktinerkloster St. Maria, Lambach, Österreich“ (GSN: 3196), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3196 (Abgerufen: 20.10.2019).

Patrozinium

Maria

Lage

  1. um 1040 – heute Lambach, Österreich, Bistum Passau

Orden

  1. um 1040 – 1056 Kanoniker
  2. 1056 – heute Benediktiner

Bemerkung

1784 wurde das Kloster durch Joseph II. aufgehoben, 1788 erhielt Abt Amand Schickmayr, der nach der Aufhebung nur noch die Administration ausübte, jedoch die freie Verwaltung wieder zurück.

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 107.
  • Faust, Ulrich; Krassnig, Waltraud: Die benediktinischen Mönchs- und Nonnenklöster in Österreich und Südtirol. St. Ottilien 2001, S. 253-317.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

4 Äbte

  1. 1056-1067/1077 Ekkebert
  2. 1056 Ekkebert
  3. 1116-1124 Rapoto
  4. 1116-1120/1124 Pero

1 Mönch

  1. Edmund Ruedorffer