Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Benediktinerinnenkloster Neuenwalde

Empfohlene Zitierweise: „Benediktinerinnenkloster Neuenwalde“ (GSN: 318), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/318 (Abgerufen: 24.04.2019).

Patrozinium

Maria, Pankratius, Maria Magdalena, Hl. Kreuz

Lage

  1. wohl 1219-1232 – 1282 Midlum (Midlum), Niedersachsen, Erzbistum Bremen (-Hamburg)
  2. 1282 – 1334 Altenwalde (Altenwalde), Niedersachsen, Erzbistum Bremen (-Hamburg)
  3. 1334 – heute Neuenwalde (Neuenwalde), Niedersachsen, Erzbistum Bremen (-Hamburg)

Orden

  1. wohl 1219-1232 – 1630 Benediktinerinnen
  2. 1630 – 1632 Jesuiten
  3. 1683 – Gegenwart evangelisches Kloster/Stift

Bemerkung

Möglicherweise zwischen 1232 und vor 1282 Zisterzienserinnen. Für Standorte Midlum und Altenwalde sind die Koordinaten des Ortsmittelpunktes verwendet.

Literatur

  • Streich, Gerhard: Klöster, Stifte und Kommenden in Niedersachsen vor der Reformation. Mit einem Quellen- und Literaturanhang zur kirchlichen Gliederung Niedersachsens um 1500. Hildesheim 1986, S. 37 f.
  • Niedersächsisches Klosterbuch. Verzeichnis der Klöster, Stifte, Kommenden und Beginenhäuser in Niedersachsen und Bremen von den Anfängen bis 1810. Teil 3: Marienthal bis Zeven. Dolle, Josef and Knochenhauer, Dennis (Hg.), 1. Aufl., Bielefeld 2012, S. 1073-1083.