Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift St. Georg, Großenhain, später Zscheila

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift St. Georg, Großenhain, später Zscheila“ (GSN: 3118), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3118 (Abgerufen: 24.04.2019).

Patrozinium

Georg

Lage

  1. 1226 – 1485 Großenhain (Großenhain), Sachsen, Bistum Meißen
  2. 1485 – 1539 Meißen (Zscheila), Sachsen, Bistum Meißen

Orden

  1. 1226 – 1539 Kanoniker

Bemerkung

Zweiter Stiftssitz in Zscheila (Johannes). Wegen der Zerstörung der Stiftskirche 1429 durch die Hussiten wurde 1485 der Sitz des Propstes nach Zscheila verlegt. Der Stiftssitz Zscheila war vermutlich von Markgraf Heinrich dem Erlauchten begründet worden.

Literatur

  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 76.

Personen

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

9 Pröpste

  1. 1226 Konrad Conradus
  2. 1242-1245 Ulrich Ulricus Propst in Zscheila
  3. um 1285-1296 Johannes von Strehla
  4. 1311 Heinrich de Wratislavia Heinricus, Henricus
  5. vor 1352 Heinrich von Guben Heinricus, Henricus
  6. 1358 Konrad Preuß Conradus; Pruße
  7. 1405-1407 Zacharias Sluter
  8. nach 1418 Heinrich Lauwingh van Lewinghe, Lewingk, Lowing
  9. 1441 Georg von Haugwitz Dr. (?) Jorg, Jorge

1 Kanoniker

  1. 1226 Hugo Cellerar