Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Kollegiatstift, später Augustinerchorherrenstift Ohrdruf/Gotha

Empfohlene Zitierweise: „Kollegiatstift, später Augustinerchorherrenstift Ohrdruf/Gotha“ (GSN: 3113), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/3113 (Abgerufen: 24.01.2020).

Patrozinium

Petrus (Ohrdruf), Maria (Gotha)

Lage

  1. wohl 980 – 1344 Ohrdruf (Ohrdruf), Thüringen, Erzbistum Mainz
  2. 1344 – nach 1543 Gotha (Gotha), Thüringen, Erzbistum Mainz

Orden

  1. wohl 980 – 1344 Kanoniker
  2. 1344 – nach 1543 Augustinerchorherren

Bemerkung

Wohl 980 in Ohrdruf gegründet, 1156 erstmals belegt. 1184 brannte die Stiftskirche nieder. 1344 siedelten die Kanoniker nach Gotha, ihre Kirche wurde 1530 abgebrochen. Das Stift erlosch nach 1543.
Koordinaten beziehen sich auf den Ortsmittelpunkt.

Literatur

  • Ehlers, Caspar: Die Integration Sachsens in das fränkische Reich (751-1024): Univ., Habil.-Schr.--Würzburg, 2005. Göttingen 2007, S. 444.
  • Opfermann, Bernhard: Die thüringischen Klöster vor 1800. Eine Übersicht. Leipzig 1959, S. 43.
  • Wendehorst, Alfred; Benz, Stefan: Verzeichnis der Säkularkanonikerstifte der Reichskirche. Neustadt an der Aisch 1997, S. 74.

Person

Erfassung aus den Registern der Germania-Sacra-Bände (in Bearbeitung):

1 Kanoniker

  1. 1420 Nikolaus Hertnid von Liebstedt