Germania Sacra - Klöster und Stifte des Alten Reiches

-
-

erweiterte Suche

Zisterzienserinnenkloster Gottesthal (Oestrich-Winkel)

Empfohlene Zitierweise: „Zisterzienserinnenkloster Gottesthal (Oestrich-Winkel)“ (GSN: 30294), in: Germania Sacra, http://klosterdatenbank.germania-sacra.de/gsn/30294 (Abgerufen: 11.12.2019).

Patrozinium

Aegidius, Maria, Nikolaus

Lage

  1. vor 1213 – 1811 Oestrich-Winkel (Gottesthal), Hessen, Erzbistum Mainz

Orden

  1. um 1130? – 1213 Augustiner-Doppelstift
  2. 1213 – zwischen 1247 und 1251 Augustinerchorfrauen
  3. zwischen 1247 und 1251 – 1811 Zisterzienserinnen

Bemerkung

Vermutlich handelte es sich bis 1213 um ein Doppelkloster. Die Mönche stammen möglicherweise aus dem 1131 aufgehobenen Augustinerkonvent in Eberbach (vgl. GSN 30177). 1213 existiert in Gottesthal nur noch ein Nonnenkloster; vermutlich kommen die Nonnen aus dem Stift Mittelheim. Nachdem Gottesthal zisterziensisch wurde, ging ein Teil des Frauenkonvents zurück nach Mittelheim (vgl. Augustinerchorfrauenstift Mittelheim, GSN 30268).

Detailinformationen

Literatur

  • Jürgensmeier, Friedhelm; Schwerdtfeger, Regina Elisabeth: Germania Benedictina 4: Die Mönchs- und Nonnenklöster der Zisterzienser in Hessen und Thüringen. St. Ottilien 2011, S. 839ff.